Mäzene und Sponsoren

Der Wiederaufbau des Belvedere wäre ohne großzügige Spenden nicht denkbar. Neben den Großspendern haben sehr viele Privatpersonen und Unternehmen die Sanierungen mit finanziellen oder materiellen Spenden unterstützt. 

Die Torhalle, die Freitreppen, die Westarkaden und die Westkolonnade des Belvedere wurden zu 50% durch die Hermann Reemtsma Stiftung gefördert. Die Stiftung hat bis zu einer Obergrenze von 3,5 Mio. DM jede gesammelte Spendenmark verdoppelt. So konnten die Gesamtbaukosten für diesen Abschnitt (7,3 Mio. DM) aufgebracht werden. 

Eine Einzelspende des Versandhausgründers Dr. Werner Otto von 4,5 Mio. DM ermöglichte die Wiederherstellung des Westturms. Mit einer weiteren, im November 2000 anläßlich einer Baustellenbegehung zugesagten Spende in Höhe von 6 bis 8 Mio. DM aus dem Hause Otto war die Rettung des Gebäudes vor dem weiteren Verfall gesichert. 

Die Restaurierungsarbeiten schritten dank der gesicherten Finanzierung durch diese Großspende auch an der Ostkolonnade und Nordarkade zügig voran, so dass auch der Ostturm im Juni 2003 feierlich eröffnet werden konnte. 

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt finanzierte ein Drittel der technisch komplizierten Sanierung des Wasserbeckens im Innenhof den Belvedere, in dem sich besonders zauberhafte Spiegelungen der Architektur zeigen. 

Um das Wasserbecken, in der West- und der Ostarkade, sind zehn Bänke aufgestellt, die den Besuchern Momente der Ruhe und des Genießens ermöglichen. Am Pomonatempel bieten zwei Bänke den Blick in die herrliche Gartenanlage und über das Potsdamer Gartenreich. Alle Bänke wurden von Privatpersonen oder Unternehmen gesponsort. Die Namen sind auf kleinen Plaketten an den Bänken festgehalten. Weitere Bänke für das Rasenparterre und in der Ausstellung zur Baugeschichte des Belvedere können auch heute noch von Sponsoren erworben werden.

 

Der letzte Bauabschnitt am Belvedere, die beiden Flügelmauern, welche den Vorhof des Belvedere markieren, konnte durch eine Großspende der Hermann Reemtsma Stiftung im Mai 2005 fertig gestellt werden. Somit sind die rekonstruierenden Baumaßnahmen abgeschlossen - es gilt nun, das bauliche und gärtnerische Ensemble im Rahmen einer erfolgreichen Betreibung zu erhalten.

 

Unterstützt wird der Förderverein Pfingstberg bei seinen Kulturveranstaltungen in besonderer Weise durch die Radeberger Gruppe, die mit Fassbrause, Selters und Bier der Marken Rex, Schultheiss und Berliner Kindl sowie durch die Bestuhlung die Konzerte und Theaterveranstaltungen im und um das Belvedere mit ermöglicht.