Kultur in der Natur

13.08.2017

Die Märchen werden unter dem Zeltdach des Pomonatempels erzählt (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg, Foto: Katja Hube

„Der Wichtel von Babelsberg“ – Astrid Heiland erzählt Märchen, Sagen und Legenden aus der Mark Brandenburg und Berlin

Der leicht verwunschene Babelsberg ist seit jeher ein sagenumwobener Ort und es fällt nicht schwer, sich hier im Inneren des Berges ein kleines Wichtelvölkchen vorzustellen, welches dort meist versteckt vor den Augen der Menschen in der wunderschönen Havellandschaft zufrieden und glücklich haust. Doch es wären keine Wichtel, wenn sie nicht dann und wann auch ihre Behausung verlassen würden um Menschen zu erscheinen.

Die Zuhörer werden den Babelsberg in Zukunft sicherlich mit anderen Augen sehen und vielleicht die eine oder andere Spur von manch geheimnisvollem Wesen  entdecken. Denn neben den Wichteln treiben auch noch Wasserkobolde an Flüssen ihr Unwesen, spuken Geister durch die Nacht und sogar der Teufel ward schon gesehen. Auf dem Grund so manchen Sees liegen verborgene Paläste und ringsherum schlummern noch nicht gefundene Schätze.  Astrid Heiland weiß diese wie auch andere geheimnisvolle und spannende regionale Sagen zu erzählen.

Dachterrasse des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Zurück